Medikamentöse Behandlung

Kommt es jetzt nun zur medikamentösen Behandlung, die nächste Stufe in der Behandlung vom kranken Koi, stehen wir wieder vor einem Scheideweg.

Was tun, Teichbehandlung oder Quarantänebecken.

Wenn eine Teichbehandlung, zum Beispiel 2 von 10 Kois sind betroffen, nicht erforderlich ist, aber ein Quarantänebecken nicht zur Verfügung steht, oder der Filter  neu oder erst gar nicht am Quarantänebecken vorhanden ist, die Hygienebedingungen im Quarantänebecken schlechter sind als im Teich, dann und nur dann ist eine Teichbehandlung vorzuziehen.

Das Quarantänebecken ist mit Sicherheit immer die bessere Lösung.

• Hier habe ich die Möglichkeit den Fisch genauer zu betrachten.

• Es ist viel leichter möglich die Umgebung bezogen auf Wassertemperatur anzupassen.

• Bei Medikamententherapie im Quarantänebecken werden nur die Teichbakterien zerstört, die sich in diesem geschlossenen Wasserkreislauf aufhalten.

• Der weitere Krankheitsverlauf kann deutlich besser beobachtet werden

 

 

Am Beispiel eines Hariwake versuche ich den Werdegang zu beschreiben und zu erklären. Es fing damit an, dass ich eine kleine rote Stelle an der Seite des Hariwake beobachtet habe. Der Rötung habe ich nicht allzu große Bedeutung geschenkt. Es ist ja nun ein laichen im Teich festzustellen! Wird schon. Nach zwei Wochen dann der Schock.

 

 

Hier auf dem Bild seht Ihr die bereits gereinigte Wunde. Es wurde eine Schuppe entfernt, oder besser gesagt, der Rest der noch davon übrig war. Das Loch hat sich durch Bakterien nach unten hin durchgefressen. Da der Hariwake eine sehr wilde „Socke“ ist, habe ich Ihn für die bevorstehende Behandlung betäubt. Die Entfernung der „Rest-Schuppe“ habe ich mittels einer Arterienklemme gemacht. Dadurch, dass diese abgerundete und breite Spitzen hat, kann man den Koi nicht verletzen, auch wenn man ihn nicht betäubt, im Gegensatz zu einer Pinzette.

 

Die Wunde wurde gesäubert mit Wasserstoffperoxyd 2% und anschließen mit Propolis 40% versorgt um die Bakterienherde zu bekämpfen. Zu erkennen am Bild, die Rötung am Wundrand. Die Wunde war jetzt schon 2 cm groß.

 

 

Propolis als Wundverschluss hält im Wasser ca. 24 Std. In diesem Fall habe ich ein Puder ausprobiert, welches den Wundverschluss für fast 3 Tage gewährte. Das Wundpuder heißt Cyprinocur® Quick . Es wird auf die Wunde gestreut und erst in Verbindung mit Wasser verbinden sich die Puderstückchen zu einem festen Wundverschluss. Wie hier auf dem Bild zu sehen.

 

 

Auf diesem Bild kann man sehr schön den Wundverlauf erkennen. Es bildet sich eine weiße Schicht über der Wunde. Es wird noch Wochen dauern, bis die Wunde zu geht.